Mittwoch, 22. Juli 2020

Bildung: Starke Persönlichkeiten an unseren Mittelschulen im Landkreis Miltenberg




Ehrung sozial engagierter Mittelschülerinnen und Mittelschüler mit (von links) Landrat Jens Marco Scherf, Rektor Thomas Krenz, Enes Kisac, Dirk Elias (AK Schule-Wirtschaft), Selina Harris, Rektor Gerhard Ammon (AK Schule-Wirtschaft) und Schulrat Harald Frankenberger.


Starke Persönlichkeiten an unseren Mittelschulen im Landkreis Miltenberg



Über zehn Jahre ist es her, es war im Jahr 2009, als wir im Landkreis Miltenberg erstmals starke, sozial engagierte Schüler*innen unserer Hauptschulen, heute Mittelschulen, im Landkreis Miltenberg öffentlich gewürdigt und ausgezeichnet haben! Die Idee entstand an einem Treffen von Vertreter*innen von Hauptschulen und Handwerk aus der vollen Überzeugung: Wir haben an unseren Haupt- bzw. Mittelschulen phantastische Jugendliche, die eine Chance verdient haben - und die das Fundament unserer Zukunft sind! Aus der Arbeitsgruppe Hauptschule - Handwerk entstand das Projekt der Ehrung sozial engagierter Schüler*innen, stark getragen vom Engagement des Schulleiters Gerhard Ammon und des langjährigen Kreishandwerksmeisters Erich Stappel, von Anfang an unterstützt von der Sparkasse Miltenberg - Obernburg, sowie einem damals Mittelschullehrers / Konrektors / Rektors Jens Marco Scherf.


Besondere Auszeichnung 2020


In Corona-Zeiten ist alles etwas anderes: Üblicherweise werden in jedem Jahr 30 Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen für ihr soziales Engagement geehrt, in diesem vom Corona-Virus geprägten Schuljahr sind es nur acht. Stellvertretend für alle wurden Selina Harris und Enes Kisac (beide Wörth) ausgezeichnet.



Dem veranstaltenden Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und dem Schulamt war es wichtig, der Öffentlichkeit das starke Signal zu senden: An den Mittelschulen des Landkreises gibt es hervorragende junge Leute, die nicht nur an sich denken, sondern sozial handeln und sich für andere Menschen einsetzen – egal ob in der Schule, in Vereinen oder sonstigen sozialen Organisationen.


Pandemie-gemäße Veranstaltung an der Mittelschule Wörth



Da eine große Ehrung mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrer angesichts Corona unrealistisch war, hatten sich Arbeitskreis und Schulamt eine kleinere Veranstaltung überlegt. So konnten die Schulen ausnahmsweise nur Abschlussschüler*innen melden, da diese im kommenden Schuljahr sonst leer ausgehen würden. Die acht Gemeldeten erhalten ihre Urkunden sowie den Geldpreis der Sparkasse in Höhe von jeweils 30 Euro über ihre Schulen, als symbolische Geste wurden zwei der Ausgewählten am Dienstag in der Mittelschule Wörth in Anwesenheit ihrer Klassenkameradinnen und Klassenkameraden ausgezeichnet.


Nach der Begrüßung durch Rektor Thomas Krenz erklärte Schulrat Harald Frankenberger den Gästen in der Aula, warum in diesem Jahr eine andere Form der Ehrung gewählt wurde. Landrat Jens Marco Scherf sprach von „einem ganz verrückten Schuljahr.“ Allerdings habe die Corona-Pandemie klar gezeigt: „Egal, was passiert, gemeinsam können wir alles meistern.“ Nur gemeinsam habe man die Krise bislang so gut bewältigen können, bilanzierte Scherf und wies auf das soziale Engagement vieler Menschen hin. Es gelte, nicht nur an sich zu denken, sondern auch Verantwortung für andere Menschen zu praktizieren, sagte der Landrat und hob die ausgezeichneten Mittelschüler*innen hervor, die genau dies getan hätten.


Für Rektor Gerhard Ammon vom Arbeitskreis Schule-Wirtschaft passt die Ehrung genau in die Zeit. „Solidarität hilft uns weiter“, sagte er und lobte den sozialen Einsatz der jungen Leute. „Glaubt an euch“, gab er ihnen mit auf den weiteren Lebensweg und bezeichnete sie als „Leistungsträger der Zukunft.“


Hohe Auszeichnung für Selina Harris und Enes Kisac



Als positive Beispiele nannte er Selina Harris und Enes Kisac. Sie zeichneten sich durch besondere Hilfsbereitschaft gegenüber ihren Mitschülern und Mitschülerinnen aus; Enes Kisac kümmerte sich zudem vorbildlich um einen Mitschüler, der auf den Rollstuhl angewiesen ist. Weitere positive Beispiele listete Dirk Elias (Arbeitskreis Schule-Wirtschaft) auf: Silas Herberich (Eschau), Isabell Speth und Emma Bauerkämper (beide Großheubach), Milena Hock (Großwallstadt) sowie Hakim Yilmaz und Alex Weilandt (beide Miltenberg) waren durch ihre Tätigkeiten – etwa als Hausmeisterunterstützer, Erste-Hilfe-Kräfte, Streitschlichter, Schülerlotsen, Tutor bei der Hausaufgabenbetreuung oder durch Einsatz in der Feuerwehr – ein Vorbild für alle Schülerinnen und Schüler.


Ehrung sozial engagierter Mittelschülerinnen und Mittelschüler mit (von links) Landrat Jens Marco Scherf, Rektor Thomas Krenz, Enes Kisac, Dirk Elias (AK Schule-Wirtschaft), Selina Harris, Rektor Gerhard Ammon (AK Schule-Wirtschaft) und Schulrat Harald Frankenberger.



 






Keine Kommentare:

Kommentar posten