Donnerstag, 23. Juli 2020

Landkreis Miltenberg als Fair-Trade-Landkreis bestätigt!


Landkreis Miltenberg ist rezertifiziert als „Fairtrade-Landkreis“

Der Landkreis Miltenberg erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Kreis. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2016 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune dank eines sehr aktiven Steuerkreises ihr Engagement weiter aus.

Diese Woche erhielt ich die positive Botschaft des Leiters des landkreisweiten Steuerkreises Robert Faust: Wir sind bestätigt als Fair-Trade-Landkreis! Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes  Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels im Landkreis Miltenberg. Ich bin froh und dankbar für das große Engagement in unseren Städten und Gemeinden. Gerade die Corona-Krise war für unsere vielen Eine-Welt-Läden eine große Belastung, aber der Wert eines fairen Handels ist stärker als diese Krise. Einen nächsten Impuls für einen bewussten und kritisch-reflektierten Konsum werden wir in der Region Bayerischer Untermain mit dem Einkaufsführer „fair – regional – bio“ setzen, der derzeit von der Zentec erstellt wird. Ich bin stolz, dass der Landkreis Miltenberg als deutschlandweit einer von 35 Landkreisen dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern. Robert Faust, Sprecher der Steuerungsgruppe Fairtrade-Landkreis Miltenberg freut sich besonders über die zunehmende Zahl aktiver Fairtrade-Gemeinden, -Schulen und -Kitas im Landkreis Miltenberg, für die die Steuerungsgruppe eine aktive Austauschplattform bietet. 

 


Vor vier Jahren erhielt der Landkreis Miltenberg  am 22.9.2016 erstmals das Siegel „Fair-Trade-Landkreis“, im Jahr 2018 wurde erstmals eine Re-Zertifizierung vorgenommen. Vorausgegangen war der mehrheitlich gefasste Beschluss im Kreistag im Dezember 2015, den Status als Fair-Trade-Landkreis anzustreben. Besonderheit im Landkreis Miltenberg ist die Verbindung des fairen und regionalen Handels in der Kampagne „fair & regional – einfach genial“. Diese macht unter anderem auf die Qualität und Bedeutung regional erzeugter Produkte aufmerksam, so beispielsweise auf die Arbeit der Handwerksmetzger oder Handwerksbäcker und regionale Produkte wie den Käsetaler oder Landfrauentaler.

 Um Fair-Trade-Landkreis zu sein und zu bleiben, müssen nachweislich fünf Kriterien erfüllt werden – und es ist mehr als der Umstand, dass Landrat und Kreistag in ihren Sitzungen fairen Kaffee und fair-regionalen Apfel-Mango-Saft trinken: eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten im Landkreis und den stetig mehr werdenden Fair-Trade-Gemeinden, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten regelmäßig über die Aktivitäten vor Ort.

Im Herbst stehen nun im Landkreis Miltenberg die Faire Woche an, an der sich laut Robert Faust die Eine-Welt-Läden beteiligen werden. Dies ist auch eine Form zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals - SDG´s), die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leisten die Menschen im Landkreis Miltenberg mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag.

Der Landkreis Miltenberg ist eine von gut über 850 Fairtrade-Towns in Deutschland, darunter sind bundesweit 35 Landkreise und insgesamt 228 bayerischen Fair-Trade-Towns.  Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst weltweit über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Besondere Unterstützung aus dem Fair-Trade-Landkreis Miltenberg finden derzeit die Bemühungen des Bezirks Unterfranken und der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main, um Fair-Trade-Regionen zu werden. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter www.fairtrade-towns.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten