Mittwoch, 4. März 2020

Fragen an den Landrat (52) - Wie sieht ihr Verständnis von guter Mobilität aus?




Wir werden die Mobilität für alle Menschen ausbauen


In diesen Tagen, genau zwei Monate vor der Landkreis-Wahl, werde ich oft von den Menschen gefragt:


Was sind die entscheidenden Themen und Herausforderungen für unseren Landkreis Miltenberg?
Wo werden Sie die Schwerpunkte Ihrer Arbeit bis 2026 legen?
Was müssen wir tun, damit auch die Zukunft eine gute sein wird?

Es ist der Wert einer demokratischen Wahl, dass es nicht einfach so weiter geht, sondern über den Weg diskutiert wird. Gerade in Anbetracht der Kreistagswahl und der Landratswahl am 15. März 2020 interessiert das die Menschen und mich persönlich.
Aus diesem Grund versuche ich Ihnen knapp und klar die zehn wichtigsten Handlungsfelder für die Kreis-Entwicklung nennen.
In den kommenden Wochen werde ich - voraussichtlich jeden Montag - Ihnen auf meinem Blog jeden einzelnen Punkt ausführlich vorstellen: Zehn Herausforderungen für eine gute Zukunft in unserem Landkreis Miltenberg
 

Warum gehört dieses Thema zu den Top 10 einer guten Zukunft unseres Landkreises Miltenberg?

Mobilität ist eine entscheidende Frage für den Landkreis Miltenberg. Sowohl der Wirtschaftsstandort Landkreis Miltenberg als auch jeder einzelne von uns braucht als Bürger*in oder als Pendler*in gute Mobilitätsmöglichkeiten. Nicht erst seit der gestiegenen Bedeutung der Bedrohung unseres Klimas geht es dabei auch um Alternativen zum Auto bzw. Lkw. Deswegen lege ich Wert darauf, dass wir bei der Schaffung einer guten Mobilität darauf achten, dass wir im Landkreis Miltenberg alle Verkehrsträger vom Fahrrad über Bus und Bahn bis zu Auto und Lkw berücksichtigen.
Das bedeutet, neben der Sanierung unserer Kreisstraßen und dem politischen Einsatz für wichtige Projekte wie der Brücke & Umfahrung bei Kirschfurt müssen wir vor allem die Alternativen fördern! Zusätzlich versuche ich auch unsere Unternehmen zu unterstützen, wenn sie Mitarbeiter*innen-Mobilität auf Rad oder Bus & Bahn umlenken wollen oder mehr Güter auf die Schiene bringen wollen!

Was haben wir seit 2014 bewegt?
  • Zur Förderung des Radverkehrs wurde in einem mehrjährigen Beteiligungsprozess erstmals ein landkreisweites Radwegekonzept erarbeitet, welches 2019 einstimmig vom Kreistag beschlossen wurde.
  • Das Busangebot wurde in allen Teilen des Landkreises Miltenberg ausgebaut, so mit dem Ortsbus Sulzbach – Soden – Dornau, der Wiederaufnahme der Verbindung Mömlingen – Groß-Umstadt, dem Taktverkehr zwischen Miltenberg – Bürgstadt – Würzburg oder dem Südspessartbus Miltenberg – Eschau – Altenbuch – Neuenbuch – Stadtprozelten – Faulbach – Wertheim.
  • Zur Verbesserung des Bahnangebots hat sich der Kreistag erfolgreich für die Verdopplung der RE-Züge unter der Woche zwischen Aschaffenburg und Miltenberg sowie am Wochenende der RB-Züge eingesetzt. Für die Bahnstrecken Miltenberg – Wertheim sowie Miltenberg – Amorbach – Seckach wurden Untersuchungen initiiert, um das Angebot auf diesen Strecken deutlich zu verbessern.
  • Über das Strategieforum der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main wurde in der Fachgruppe Mobilität eine Arbeitsgruppe der beiden Verkehrsverbünde RMV und VAB angestoßen. Hier sind in 2020 erste konkrete Ergebnisse z.B. für ein Online-Ticket oder ein gemeinsames Jobticket zu erwarten. Auch ein Studierenden-Ticket ist sinnvoll. Mit der Bayerischen Staatsregierung wurde Kontakt aufgenommen, um z.B. im Rahmen des 365-Euro-Tickets Verbesserungen am Bayerischen Untermain zu erreichen.
  • In die Kreisstraßen wurden in den vergangenen Jahren regelmäßig mindestens anderthalb Millionen investiert, um die Qualität und Leistungsfähigkeit dauerhaft sicherzustellen. 

Was wollen wir nach 2020 bewegen?

Auf Basis des bis Ende 2020 vorliegenden Gutachtens „Regionale Mobilität und Siedlung“ gilt es, entsprechend der Bedürfnisse von Menschen und Unternehmen ein ganzheitliches und zukunftsfähiges Konzept der Mobilität umzusetzen.

Folgende Projekte sollen die Mobilität für alle nach 2020 vielfältiger und leistungsfähiger machen:
 
  • Umsetzung des landkreisweiten Radwegekonzepts mit wichtigen Radwegeverbindungen, z.B. zwischen Klingenberg – Erlenbach – Elsenfeld oder Röllbach – Schmachtenberg – Mönchberg. Das Potential von Radwegeverbindungen über den Main hinweg (z.B. Sulzbach – Niedernberg oder Röllfeld – Trennfurt) muss untersucht werden.
  • Stärkung des Busangebots im Landkreis Miltenberg durch ein besseres, flexibles Angebot in den Abendstunden und am Wochenende
  • Verbesserung des Verkehrs über Landkreisgrenzen hinweg, so z.B. durch eine Expressbuslinie Kleinwallstadt / Niedernberg Richtung S-Bahn FRM, durch eine Stärkung der Bahnlinien Richtung Walldürn/Buchen bzw. Wertheim und durch ein Busangebot Richtung Hardheim.
  • Verbesserung des Verkehrs mit Bus und Bahn Richtung Frankfurt-Rhein-Main durch neue, gemeinsame Ticket-Angebote auch online
  • Umsetzung der Elektrifizierung der Bahnstrecke Miltenberg – Aschaffenburg zur Sicherstellung des umsteigefreien Fahrens bis nach Frankfurt sowie Förderung alternativer Antriebe auf den Bahnstrecken Richtung Wertheim und Seckach
  • Unterstützung unserer Unternehmen bei der Verlagerung von Güterverkehr auf die Schiene
  • Investition in die Kreisstraßen des Landkreises zum Erhalt der Qualität für den Auto-, Bus- und Radverkehr werden weiter auf hohem Niveau erfolgen
  • Unterstützung der Gemeinden bei wichtigen Verkehrsprojekten wie z.B. Brücke & Umfahrung Kirschfurt, Verbesserung der Verkehrssituation in Sulzbach/Leidersbach oder im Knoten Erlenbach/Elsenfeld/Obernburg


Das Rad ist meines - und der Helm auch, weil ich mit dem Rad zum Termin gekommen bin.

Keine Kommentare:

Kommentar posten