Montag, 1. Februar 2021

Impfkampagne: Statusbericht der Impfkampagne im Landkreis Miltenberg zum 1.2.2021





Über 2% der Bevölkerung im Landkreis erstgeimpft – Start des Regelbetriebs für die Über-80-Jährigen steht bevor – Registrierung für alle möglich


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vieles ist im ersten Monat der Impfkampagne nicht gut gelaufen. Viel zu wenig Impfstoff, eine nicht erprobte Impfsoftware und ständige Änderungen bei den Lieferungen erschwerten den Start. Aber: Angesichts der großen Herausforderungen bringen Schuldzuweisungen uns alle nicht weiter, wir müssen gemeinsam diese große Herausforderung bewältigen. Deshalb informieren wir, das Landratsamt und das Impfteam des Landkreises Miltenberg Sie über  www.landkreis-miltenberg.de sowie über die Medien regelmäßig, aber auch hier in meinem Blog versuche ich Sie regelmäßig zu informieren, so wie auch jetzt zum Start des Monats Februar:


Erstimpfung in 19 stationären Einrichtungen abgeschlossen

Nach Abschluss der Corona-Erstimpfungen für die Pflegekräfte der ambulanten Versorgung sollen laut Impfkoordinator Björn Bartels in der laufenden Woche die Zweitimpfungen in den 19 stationären Einrichtungen des Landkreises Miltenberg fortgesetzt werden. Die Erstimpfungen in den stationären Einrichtungen wurden am Freitag abgeschlossen, bei den Zweitimpfungen kommen in der Regel weitere Personen für eine Erstimpfung hinzu.


Hohe Impfbereitschaft bei den Pflegekräften

Auch sollen in dieser ersten Februarwoche die mobilen Teams in den teilstationären Einrichtungen impfen, dazu kommen Erstimpfungen für die Ärzte und die Belegschaft der Arztpraxen.

Ich war selbst am Samstag vor Ort und konnte zufrieden feststellen, dass sich viele Pflegekräfte aus ambulanten Diensten im Impfzentrum in Miltenberg impfen ließen: Die Impfbereitschaft bei den Pflegekräften im Landkreis Miltenberg ist anerkennenswert hoch, eine Diskussion über eine Impflicht ist absolut überflüssig, so meine Meinung. Ich habe eine Pflegekraft gefragt, ob sie für ein Bild für eine Pressemitteilung des Landratsamtes zur Verfügung steht: Für sie selbst sei es sofort klar gewesen, sich impfen zu lassen, sagte eine Pflegerin und hob die durch die Impfung gewonnene höhere Sicherheit hervor.

                                                 


Start der Impfungen für Über-80-Jährige für den 10. Februar geplant

Nun warten wir im Impfzentrum sehnsüchtig auf weitere Lieferungen von Impfstoff. Denn: Was überhaupt noch nicht passt, das ist die deutlich zu geringe Menge an Impfstoff, gerade die zu Hause lebenden Über-80-Jährigen wollen endlich geimpft werden und wir wollen sie impfen! Die für die erste Woche im Februar avisierten zwei Lieferungen des Biontech-Impfstoffs sind in der laufenden Woche bereits mit den oben genannten Impfungen verplant, so Björn Bartels. „Wir hoffen anschließend auf genügend Impfstoff in der sechsten Kalenderwoche, damit wir mit der Erstimpfung der registrierten über 80-Jährigen im Impfzentrum beginnen können“, sagt er.


Kontaktaufnahme für registrierte Über-80-Jährige erfolgt automatisch

Oft wird gefragt: Was müssen die Registrierten machen, wenn endlich für sie Impfstoff da ist. Hier stellt Impfkoordinator Björn Bartels klar: „Die Registrierten müssen nichts mehr tun, sie werden automatisch über ihren Impftermin benachrichtigt.“ Geplant ist es aktuell, am 10. Februar mit dem Regelbetrieb im Impfzentrum für die Über-80-Jährigen zu beginnen. Wenn keine zugesagten Impflieferungen widerrufen werden, wird die Terminvereinbarung am Dienstag starten. Wer sich registriert hat, muss nichts veranlassen, er wird dann automatisch ab Dienstag oder Mittwoch kontaktiert, wenn er zu den ersten und am höchsten priorisierten Impfwilligen gehört. Die Reihenfolge wird automatisch von der bayernweit Impfsoftware ermittelt, das Landratsamt Miltenberg hat hierauf keinen Einfluss.


Schon über 14.000 Menschen registriert für Impfung

Mit der Impfbereitschaft im Landkreis sind wir im Gegensatz zur Menge des gelieferten Impfstoffs zufrieden. Mit Stand vom Samstag, 30. Januar, wurden Bartels zufolge 2,06 Prozent der Bevölkerung des Landkreises Miltenberg erstgeimpft, etwa ein Prozent haben bereits die zweite Impfung bekommen. Zurzeit sind rund 14.000 Landkreisbewohnerinnen und Landkreisbewohner für die Impfung registriert, weiß er.


Registrierung online oder telefonisch möglich

14.000 Menschen sind bereits registriert; für noch nicht Registrierte: Empfehlenswert ist die Online-Registrierung über die Homepage des Landratsamtes oder direkt unter www.impfzentren.bayern.  Hierzu ist keine briefliche Einladung erforderlich! Die Menschen unter 80 Jahren erhalten keine gesonderte Information per Brief, sondern können sich bereits jetzt anmelden!

Erleichterungen bei der Online-Registrierung, wie zum Beispiel bei der oft erfragten mehrfachen Nutzung einer Email-Adresse sind durch das Staatsministerium für Digitalisierung angekündigt, der Zeitpunkt der Umsetzung ist nicht bekannt.


Telefon-Hotline steht zur Verfügung

Wer sich auch mit Unterstützung durch Freunde und Familie nicht online registrieren kann, kann sich an die Hotline des Landkreises Miltenberg wenden, die von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Wochenende von 9 bis 14 Uhr unter Telefon 09371/501-750 erreichbar ist. Wer die bundesweite Telefonnummer 116 117 kontaktiert, wird mit dem zuständigen Impfzentrum verbunden.


Impfzentrum Miltenberg weiter optimiert für Volllast: Parallele und getrennte Durchführung von Erst- und Zweitimpfung nun möglich!

Während der Impfstoff im Januar ein rares Gut in ganz Deutschland und eben auch im Landkreis Miltenberg war, werden die infrastrukturellen Voraussetzungen im Impfzentrum Miltenberg weiter verbessert, um einen Regelbetrieb auch unter Volllast gewährleisten zu können. Um sowohl den Service für die zu Impfenden zu verbessern als auch eine parallele Durchführung von Erst- und Zweitimpfung gleichzeitig zu ermöglichen, wurde die Infrastruktur des Impfzentrums Miltenberg am Wochenende umfangreich komplettiert.


THW Obernburg verbessert bauliche Infrastruktur im Impfzentrum

Das Technische Hilfswerk Obernburg hat mit vielen ehrenamtlichen THW-Kräften unter Leitung von Joachim Stark im Impfzentrum nicht nur die Container für eine zweite Impfstraße gestellt, sondern auch Überdachungen für die zu Impfenden installiert.

Jetzt brauchen wir nur endlich genügend Impfstoff, dann können wir im Impfzentrum Miltenberg nicht nur den Regelbetrieb für die Über-80-Jährigen starten, sondern unter Vollast auch Erst- und Zweitimpfungen parallel durchführen. Diese Voraussetzungen waren nur dank der Unterstützung unseres THW zu schaffen, gilt mein Dank dem THW, von dessen Arbeit ich mir selbst am Freitag und Samstag vor Ort über den Umbaufortschritt ein Bild machte. Am Samstag wurde parallel zu den baulichen Maßnahmen die Erstimpfung für die ambulanten Pflegedienste abgeschlossen.

Was macht den Vorteil der weiteren Ertüchtigung aus? Eingerichtet wurden laut Impfkoordinator Björn Bartels zwei Impfstraßen für getrennte Erst- und Zweitimpfungen, die jeweils im Einbahnstraßenbetrieb angelegt sind. Die Trennung hält er für sinnvoll, da bei den Zweitimpfungen weniger Aufklärung notwendig ist als bei den Erstimpfungen und es hier wohl deutlich schneller vorangehen wird.


Barrierefreies Impfzentrum

Das Impfzentrum ist über Rampen komplett barrierefrei erreichbar. Auch im Inneren wurden zwei Räume mit breiteren Türen ausgestattet, so dass Menschen, die auf den Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, problemlosen Zugang zu den Impfzimmern haben. Neben einem Check-In-Schalter, einem Raum für die ärztliche Aufklärung und den Impfkabinen wurden ein Raum für die Notfallversorgung und ein Warteraum geschaffen, in dem die Geimpften noch fünf bis 15 Minuten verweilen sollen, um etwaige Reaktionen des Körpers auf die Impfung beobachten zu können.


Angepeilter Start des Regelbetriebs: 10. Februar

Der Start für den Regelbetrieb mit der Impfung der Über-80-Jährigen wird in der zweiten Februar-Woche erwartet. Diejenigen, die für die Erstimpfung priorisiert sind, werden automatisch informiert werden. Nach der Registrierung muss nichts mehr getan werden, außer eben zu warten. Das ist eine Disziplin, in der wir in der Pandemie schon viel Übung haben.


Aktuelle Informationen finden Sie immer auf den Corona-Sonderseiten des Landkreises Miltenberg unter www.landkreis-miltenberg.de


Die zehn  häufigsten Fragen zur Impfkampagne finden Sie auch hier: https://jensmarcoscherf.blogspot.com/2021/01/impfen-im-landkreis-miltenberg-die-zehn.html

                                   

 


 


 


Keine Kommentare:

Kommentar posten