Donnerstag, 25. März 2021

Landkreis Miltenberg bewirbt sich mit Stadt & Landkreis Aschaffenburg als bayerische Modellregion für das „Tübinger Modell“


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

immer deutlicher wird, dass wir bei einem aktuell dauerhaft hohen Infektionsgeschehen intelligente Öffnungskonzepte brauchen, denn: Ein über viele Monate hinweg dauernder Lock-Down ist sowohl wirtschaftlich als auch menschlich nicht zu ertragen! Deshalb ergreifen mein Landratskollege Alexander Legler und Oberbürgermeister Jürgen Herzing aus Landkreis und Stadt Aschaffenburg mit mir gemeinsam die Initiative.

Zwischenzeitlich hat die Bayerische Staatsregierung diesen beabsichtigten Modellversuch für Bayern gestoppt. Auch die ab Montag, 12.4.2021, möglichen Lockerungen in Landkreisen mit einer Inzidenz unter 100 (wie Landkreis Miltenberg) wurden für mindestens 14 Tage von der Bayerischen Staatsregierung ausgesetzt!


Aus der Original-Pressemitteilung des Landratsamtes zur Bewerbung des Landkreises Miltenberg mit Stadt & Landkreis Aschaffenburg vom 25.03.2021

Landrat Jens Marco Scherf reagiert auf die Ankündigung des Ministerpräsidenten, in acht Modellregionen im Freistaat Bayern das vorsichtige Zurückfahren von Schließungen durch intelligente Hygienekonzepte zu testen. Als gemeinsamer Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsraum bietet sich der Bayerische Untermain an, um Öffnungen für Einzelhandel, Tourismus, Gastronomie, Kultur, Sport oder Jugendarbeit zu erproben. Landrat Scherf:  „Die Verbreitung der britischen Mutante macht die aktuelle Phase zwar sehr kritisch, was auch im Landkreis Miltenberg durch eine Zunahme schwerer Krankheitsverläufe und Fälle in stationärer Behandlung verdeutlicht wird. Parallel dazu brauchen wir aber ein Konzept mit der Möglichkeit intelligenter Öffnungskonzepte, weshalb der Landkreis Miltenberg sich gemeinsam mit Stadt und Landkreis Aschaffenburg als Modellregion für die Umsetzung des allgemein „Tübinger Modell“ genannten Öffnungsstrategie bewerben wird."


Schnellteststrategie des Landkreises Miltenberg

Der Landkreis Miltenberg entwickelt hierzu ein umfassendes und flächendeckendes Angebot für den kostenlosen Bürger*innentest. Eine Säule sind die inzwischen 15 Apotheken im Landkreis Miltenberg, die den Antigen-Schnelltest anbieten. Ergänzt wird dieses Angebot in Kürze über weitere kommunale Schnelltestangebote im Landkreis Miltenberg.


Online-Anmeldung für Schnelltests und Ergebnisübermittlung im Probelauf

Kurz vor der Einführung steht die Möglichkeit, sich zu einem Schnelltest online anzumelden und das Ergebnis per Email zugesandt zu bekommen. „Die digitale Terminbuchung und Ergebnisübermittlung analog zum PCR-Test im Testzentrum Miltenberg ist sehr wichtig, um die erwartet große Nachfrage nach den Schnelltests bewältigen zu können. Ebenso können wir so die problematischen Wartezeiten auf das Testergebnis des Schnelltests vermeiden“, erklärt Landrat Scherf. Weitere Informationen folgen in Kürze.


Kostenloser Bürger*innen-Schnelltest in Apotheken

An einem Schnelltest interessierte Bürger*innen müssen bis zur Einführung dieser digitalen Lösung bei ihrer Apotheke anrufen und einen Testtermin vereinbaren. Getestet werden in Apotheken nur symptomfreie Menschen, für Kinder ist ein Lolly-Test verfügbar. Personen mit Symptomen müssen sich an die hausärztlichen oder kinderärztlichen Praxen wenden.

Die Apotheken mit einem Angebot für den kostenlosen Schnelltest sind:


Apotheke

Testzeiten

Abtei-Apotheke Amorbach

Mo-Fr 12.30-14.00

Linden-Apotheke Erlenbach

Mo 15.00-17.00, Mi 9.00-11.00

Stadtapotheke Erlenbach

Di. + Do. 9.00-12.00

Easy-Apotheke Kleinheubach

auf Anfrage

Markt-Apotheke Kleinwallstadt

Mo-Fr 9.00-11.00

Schwanen-Apotheke Klingenberg

Mo-Fr 9.00-10.00, Sa 8.30-12.30

Anker-Apotheke Miltenberg

Mo,Mi,Fr 9.00-12.00, Mo, Fr 16.00-18.00

Mäander-Apotheke Miltenberg

Mo, Mi, Fr 9 - 12 Uhr

Mo, Fr 16 - 18

Nord-Apotheke Miltenberg

Di, Do 9.00-12.00, 16.00-18.00

Park-Apotheke Miltenberg

Di, Mi, Fr 14.00-19.00, Sa 8.00-12.00

Mömlingtal-Apotheke Mömlingen

Di+Do 9.00-12.00

Römer-Apotheke Niedernberg

Mo, Mi, (Do) 9.00-11.00

Stadt-Apotheke Stadtprozelten

Di, Fr 7.00-9.00, bei Bedarf Mo 18.00-19.00

Maintal-Apotheke Sulzbach

Mo-Do 8.00-10.00, Fr 16.00-18.00

Franken-Apotheke in Wörth

Do+Sa 9.00-14.00

Getestet werden in Apotheken nur symptomfreie Menschen, für Kinder ist ein Lolly-Test verfügbar. Personen mit Symptomen müssen sich an die hausärztlichen oder kinderärztlichen Praxen wenden.

Weitere kommunale Schnelltestangebote folgen in Kürze, Informationen wird es über die Medien sowie www.landkreis-miltenberg.de geben!


Zur Information der Tagesbericht:

Das Servicetelefon Corona des Landratsamtes beantwortet alle Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus – auch zur Anmeldung für das Bayerische Testzentrum an der Helios-Klinik Miltenberg – unter der Nummer 09371/501-716 zu folgenden Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr. Antworten zu allen Fragen rund um das Corona-Geschehen und die rechtlichen Vorgaben in Bayern erhalten die Bürgerinnen und Bürger über die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 089/122 220 zu erreichen.

Fragen und Meldungen von positiv Getesteten sowie möglichen Kontaktpersonen sollen bevorzugt per E-Mail direkt unter infektionsschutz@lra-mil.de an das Gesundheitsamt gestellt werden. Bei Krankheitssymptomen werden die Betroffenen gebeten, sich an den Hausarzt/die Hausärztin oder telefonisch an den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 zu wenden.

Wichtiges zum Thema Impfen

Die Registrierung zur Impfung ist unter www.impfzentren.bayern sowie alternativ besonders für Über-80-Jährige telefonisch unter der Servicenummer 09371/501 750 von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie am Wochenende von 9 bis 14 Uhr möglich. Ebenso können sich hier Menschen melden, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Nach der Registrierung erstellt die bayernweite Software die Impfreihenfolge aufgrund der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission. Registrierte müssen nichts weiter tun und werden direkt über ihre Termine benachrichtigt. Der Landkreis Miltenberg selbst hat keine Möglichkeit, auf diese Reihenfolge Einfluss zu nehmen.

Ergänzend werden ab 1. April niedergelassene Praxen eine Impfung anbieten; unsere niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte leiden aber an dem gleichen Problem wie das Impfzentrum

Bei der bayerischen Impfkommission zur Bewertung von Einzel- und Härtefällen in der Corona-Pandemie können Bürger*innen via Internet auf der Seite www.impfkommission.bayern/bayimpfkom Anträge auf Einzelfallprüfung einreichen. Individuelle Schicksale von Menschen mit seltenen Krankheiten werden von einer Expertenkommision begutachtet und ggf. Entscheidungen zum Vorziehen einzelner Impfkandidaten getroffen, um für eine schnellstmögliche, gerechte Verteilung der Impfstoffe zu sorgen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten