Sonntag, 5. Mai 2019

Landschaftspflegeverband bringt Artenvielfalt in Streuobstflächen zurück

Im Gespräch mit Schafhalter Walter Zirkel, der die Streuobstwiesen am Holzberg mit seine Schafen beweidet. Daneben Kerstin Maier von der Geschäftsstelle des Landschaftspflegeverbandes im Landratsamt. Sie führte gemeinsam mit Geschäftsführer Siegmar Hartlaub durch das Gebiet.
Vor 31 Jahren wurde der Landschaftspflegeverband im Landkreis Miltenberg gegründet und leistet seitdem vorbildliche Arbeit für den Artenschutz. Er ist ein Bündnis zum Erhalt der Kulturlandschaft, sichert das Überleben vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten, aber auch der Mensch fühlt sich hier wohl. In einer Exkursion am Samstag, 4. Mai wurde von den Biologen Kerstin Maier und Siegmar Hartlaub, Geschäftsführer des Verbands, anschaulich dargestellt wie die gesteckten Ziele umgesetzt werden. Mit dabei auch Sachgebietsleiterin Regina Groll von der Abteilung Naturschutz und Landschaftspflege sowie Mömlingens Bürgermeister Siegfried Scholtka.
Wir waren im Gebiet am Holzberg unterwegs, wo 5,8 von insgesamt acht Hektar vom Landschaftspflegeverband gekauft oder gepachtet wurden. Einige Eigentümer bewirtschaften ihre Flächen noch selbst.
Auch in Mömlingen stehen die Bemühungen um das Offenhalten von Flächen laut Kerstin Maier im Vordergrund. »Das Ersatzgeld aus der Windkraftnutzung ist gut in Projekte des Biotop- und Artenschutzes investiert«, stellte sie fest. Der Hintergrund: Die für den Ausgleich zum Natur- und Umweltschutz aus der Windkraftnutzung zur Verfügung gestellten Mittel werden bei den Maßnahmen des Landschaftspflegeverbandes eingesetzt.
Nachfolgend einige Fotos von der Exkursion, die rund zwei Stunden dauerte und mit der Bewirtung regionaler Erzeugnisse abschloss.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen